Die lebenswerteste Stadt der Welt: Wer ist dafür verantwortlich und wer darf mitgestalten?

Bounthong, Angela Luwanhe and Dinhof, Katharina and Willems, Jurgen ORCID: https://orcid.org/0000-0002-4439-3948 (2021) Die lebenswerteste Stadt der Welt: Wer ist dafür verantwortlich und wer darf mitgestalten? In: Jubiläumsfonds der Stadt Wien, 13.10.2021, Wien.

[img]
Preview
Text (Die lebenswerteste Stadt der Welt: Wer ist dafür verantwortlich und wer darf mitgestalten?)
210909_AB_01_Poster.pdf

Download (770kB) | Preview

Abstract

Die Stadt Wien zählt seit mehreren Jahren als eine der Spitzenreiterinnen unter den weltweit lebenswertesten Städten. In unserem Forschungsprojekt haben wir uns näher mit den Akteur_innen beschäftigt, die für diesen Erfolg als verantwortlich gesehen werden. In der Theorie bestehen bereits verschiedene wissenschaftliche Ansätze über „Interactive Governance“, „Public Value Creation“ und „Smart Cities“, jedoch bleibt das Wissen über die verantwortlichen Akteur_innen und deren Dynamik untereinander nach wie vor fragmentiert. Unser Forschungsprojekt besteht aus drei Studien, die sich auf qualitativen als auch quantitativen Datenerhebungen beruhen. In unserer ersten Studie haben wir durch einen Mixed-Methods-Ansatz die konkreten Akteur_innen, die als einflussreich für den hohen Lebensstandard Wiens gelten, determiniert. In unserer zweiten Studie haben wir die Bedürfnisse und Präferenzen der beteiligten Akteuer_innen, sowie ihre Mitwirkung am urbanen Ökosystem, auf qualitative Weise durch eine Medienanalyse untersucht. Anhand der Erkenntnisse von der ersten und zweiten Studie konnten wir in unserer dritten Studie fünf Conjoint Experimente durchführen, die einen Überblick über die konkreten Abwägungen der Attribute der Akteur_innen verschafft. Somit liefert unsere Forschung konkrete Erkenntnisse über die relevanten Akteur_innen und deren Attribute, die ausschlaggebend sind um sich an der Stadtgestaltung zu beteiligen und um Städte lebenswertig zu erhalten. Unsere Ergebnisse tragen nicht nur zum theoretischen Diskurs über Lebensqualität und Stadtgestaltung bei, sondern haben auch praktische Anwendungen. So ist es zum Beispiel wichtig zu verstehen, dass die Verwaltung von lebenswerten Städten auf Kompromisse zwischen den Präferenzen und Bedürfnissen verschiedener Interessengruppen beruht.

Item Type: Conference or Workshop Item (Poster)
Divisions: Departments > Management > Public Management und Governance
Version of the Document: Published
Variance from Published Version: Not applicable
Depositing User: Angela Luwanhe Bounthong
Date Deposited: 14 Sep 2021 10:26
Last Modified: 14 Sep 2021 10:26
FIDES Link: https://bach.wu.ac.at/d/research/results/101309/
URI: https://epub.wu.ac.at/id/eprint/8279

Actions

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year

View more statistics