Zur Präzision der Steuerprognose in Österreich

Leibrecht, Markus (2004) Zur Präzision der Steuerprognose in Österreich. Austrian Journal of Statistics, 33 (3). pp. 315-326. ISSN 1026-597X

[img]
Preview
PDF
445-1337-1-SM.pdf
Available under License Creative Commons: Attribution 4.0 International (CC BY 4.0).

Download (113kB)

Abstract

Der Beitrag analysiert die Präzision der Aufkommensprognose wichtiger Bundesabgaben der Jahre 1976 bis 2002 in Österreich. Dadurch wird eine im Schrifttum bestehende Forschungs- und Informationslücke verringert. Eine Prognose wird dazu als präzise verstanden, wenn sie sowohl unverzerrt als auch im Mittel genau ist. Die Prognose des Steueraufkommens auf Bundesebene ist in Österreich gemessen am Bruttogesamtabgabenaufkommen präzise. Dennoch sind aufgrund der unpräzisen Prognosen wichtiger Einzelsteuern Verbesserungen möglich. Als mögliche Ursachen für die Verschätzungen werden die Organisation der Prognose, die verwendeten Prognosemethoden, der Vorsteuerbetrug, Ausgliederungstendenzen aus dem Staatshaushalt und neue kommunale Finanzierungsformen isoliert. Eine Erhöhung der Präzision sollte durch die Kombination mehrerer unabhängiger Prognosen zu einer Gesamtprognose, durch eine stärkere Dokumentation der Prognose, durch die Verwendung univariater Zeitreihenmethoden für die Prognose des Aufkommens an veranlagter Einkommensteuer und an Körperschaftsteuer und durch die Reduktion (Umsatzsteuer) bzw. Erhöhung (Mineralölsteuer) der verwendeten Aufkommenselastizitäten erreicht werden.

Item Type: Article
Keywords: Tax Revenue Forecasting, Accuracy, Unbiasedness, Austria
Divisions: Departments > Volkswirtschaft > Finanzwissenschaft u öffentl. Wirtschaft
Version of the Document: Published
Depositing User: ePub Administrator
Date Deposited: 11 Jul 2017 09:54
Last Modified: 04 May 2018 07:10
Related URLs:
URI: https://epub.wu.ac.at/id/eprint/5635

Actions

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year

View more statistics