A service provided by the WU Library and the WU IT-Services

Starthilfe Wohnen. Ein Projekt des Armutsnetzwerks Vöcklabruck

Rauscher, Olivia and Pervan-Al Soqauer, Ina (2012) Starthilfe Wohnen. Ein Projekt des Armutsnetzwerks Vöcklabruck. WU Vienna University of Economics and Business, Vienna.

[img]
Preview
PDF
Download (2369Kb) | Preview

Abstract

Das NPO-Kompetenzzentrum der Wirtschaftsuniversität Wien wurde von Coca-Cola Österreich mit der Evaluierung des Projekts "Starthilfe Wohnen - ein Projekt des Armutsnetzwerkes Vöcklabruck" beauftragt. Das Projekt wurde im Rahmen der Initiative "Ideen gegen Armut" zum Preisträger 2010 gewählt. Der "Ideen gegen Armut" Innovationspreis wurde 2007 von Coca-Cola Österreich gemeinsam mit "Der Standard" und dem NPO-Kompetenzzentrum ins Leben gerufen, um Projekte zum Thema Armutsbekämpfung und Armutsprävention in Österreich mit einer "Anschubfinanzierung" in ihrer Umsetzung zu unterstützen. Die Evaluation erfolgt mittels einer Social Return on Investment (SROI)-Analyse, deren Ziel es ist, den durch das Projekt geschaffenen gesellschaftlichen Mehrwert möglichst umfassend zu bewerten. Die Methode will neben den finanziellen, explizit auch die sozialen Wirkungen des Projekts messen. Die vorliegende Analyse basiert auf dem Modell der new economic foundation (nef), was grundsätzlich bedeutet, dass zu Beginn die wichtigsten Stakeholder und deren Ziele identifiziert werden müssen. Danach wird der investierte Input, dem erzielten Output sowie dem Outcome je Stakeholder in einer Impact Value Chain gegenübergestellt. Im Anschluss gilt es den Outcome in geeignete Indikatoren zu übersetzen und diese mit Daten zu belegen, um schlussendlich den SROI-Wert berechnen zu können. Das Projekt "Starthilfe Wohnen" ermöglicht und erleichter von Armut betroffenen bzw. von Armut gefährdeten Menschen den Zugang zu Wohnungen. Durch rückzahlbare Unterstützungen von bis zu EUR 2.000,- wird die Lebenssituation der Betroffenen verbessert. Bei dieser Art von Starthilfe handelt es sich um einen Mikrokredit, bei welchem die NutzerInnen im Sinne von Empowerment voll in ihren BürgerInnenrechten und -pflichten bleiben. Die vorliegende Analyse bezieht sich grundsätzlich auf das Jahr 2011 und umfasst ausschließlich das Projekt "Starthilfe Wohnen" und nicht den gesamten Verein Sozialzentrum. Das Projekt startete im Oktober 2010. Im Jahr 2011 wurden 81 Starthilfen vergeben und damit 103 Erwachsene und 101 Kinder unterstützt. Wird der generierte Gesamtoutcome von Euro 336.653,- den Investitionen in Höhe von Euro 76.349,- gegenübergestellt, so ergibt sich ein Social Return on Investment-Wert von 4,41. Dies bedeutet, dass jeder investierte Euro Wirkungen im monetarisierten Gegenwert von 4,41 Euro schafft. Im Rahmen der Sensitivitätsanalyse wurde ein Szenario berechnet, das die Auswirkungen eines höheren Schulabschlusses, bedingt durch die bessere Wohnsituation, von nur einem Schüler/einer Schülerin auf den SROI-Wert zeigen soll. Wird der Wert des höheren Bildungsgrades eines Schülers/einer Schülerin berechnet und in die Analyse mit einbezogen, steigt der SROI-Wert erheblich auf 9,11 an. Zusammengefasst handelt es sich bei der Starthilfe Wohnen um ein sehr erfolgreiches Projekt, dessen Wirkungen, bezogen auf das Jahr 2011, mehr als vier Mal so hoch waren als die getätigten Investitionen. (executive summary)

Item Type: Other
Divisions: Departments > Management > Nonprofit Management
Depositing User: ePub Administrator
Date Deposited: 01 Oct 2012 13:36
Last Modified: 19 Aug 2016 10:53
Related URLs:
URI: http://epub.wu.ac.at/id/eprint/3636

Actions

View Item